Kategorie: Rezensionen

Rezensionen

Das Ende der Illusionen. Politik, Ökonomie und Kultur in der Spätmoderne

Das hoch gelobte Buch von Andreas Reckwitz, er ist Professor für Soziologie an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder), ist dem Rezensenten zu komplex, um es mit den 5.000 Zeichen, die seine Texte im Regelfall umfassen, hinreichend würdigen zu können.

Warum Frauen im Sozialismus besseren Sex haben
Rezensionen

Warum Frauen im Sozialismus besseren Sex haben – Kristen R. Ghodsee

Zum Schluss die ausführliche Leseempfehlung des „Rezensenten vom Dienst“, der gern von seinen kommunalen Themenpfaden abweicht und seinem „Affen Zucker gibt“.

Wenn die Chinesen Rügen kaufen
Rezensionen

Wenn die Chinesen Rügen kaufen, dann denkt an mich – Friedrich Christian Delius

„Es wird knallen, wenn wir nicht endlich aufwachen“, sagte der ehemalige Daimler-Boss Edzard Reuter und meinte die maßlosen, marktzerstörenden, asozialen Manager. Dieses Zitat wurde mir …

Lesetipps

„Lesen gefährdet die Dummheit“

In dieser Rubrik haben wir in den Printausgaben von UNTERNEHMERIN KOMMUNE von 2015 bis 2018 Publikationen zu kommunalen Themen vorgestellt, die neu auf dem Markt sind, und die wir Ihnen aus inhaltlich-thematischen Gründen ganz besonders ans Herz legen wollen. „Aufgespürt“ werden diese Titel von der Senatsbibliothek Berlin, die sich deutschlandweit als einzige der großen Referenzbüchereien auf kommunale Themen spezialisiert hat. Deren Leiterin, Marion Hecker-Voß, zugleich auch Chefin der Landesbibliothek in der Stiftung Zentral- und Landesbibliothek, und Katharina Braun, Fachlektorin für kommunalwissenschaftliche Veröffentlichungen, haben für unseren aktuellen Februar-Blog folgende Auswahl getroffen.

Citymanagement: Innenstadt-Belebung mit System – starke Zentren mit Erlebnisqualität gestalten / Frank Manfrahs. Wiesbaden: Springer Gabler, 2020.- XXIII, 310 Seiten: Illustrationen, 978-3-658-21403-6. – verfügbar in der Zentral- und Landesbibliothek Berlin, Abt. Senatsbibliothek, Signatur: Kws 102/219

„Das Ziel dieses Projektes ist es, die aktuellen Herausforderungen und innovativen Lösungsansätze in der kommunalen Wirtschaftsförderung aus unterschiedlichsten Perspektiven in Wissenschaft und Praxis darzustellen. Damit soll ein Forum für innovative und neue Ansätze geschaffen werden, um diese Konzepte, Methoden und Pilotprojekte in Praxis und Wissenschaft in Deutschland bzw. im deutschsprachigen Raum zur Diskussion zu stellen. Inhaltlich und formal wird das Publikationsprojekt an den Fachbereich Verwaltungswissenschaften der Hochschule Harz mit seinen bundesweit mehr als 70 vertraglich eingebundenen kommunalen Wirtschaftsförderungen angesiedelt.“

(Quelle: Verlag)

Korruptionsprävention in der öffentlichen Verwaltung: Handbuch für die kommunale Praxis / herausgegeben von Prof. Dr. Dr. Jürgen Louis u.a. – Wien; Köln; Weimar: Böhlau Verlag, 2020. 269 Seiten. – 978-3-205-23202-5 – verfügbar in der Zentral- und Landesbibliothek Berlin, Abt. Senatsbibliothek, Signatur: Kws 100,4/91

„Die Autorinnen und Autoren des Handbuchs, fachkundige Expertinnen und Experten, erläutern den aktuellen Standard der Antikorruptionsmaßnahmen, die für Kommunalverwaltungen geeignet sind. Sie vermitteln konkrete Handlungsmöglichkeiten zur Einführung von Antikorruptionsprozessen und praktisch einsetzbare Werkzeuge zur Korruptionsbekämpfung.“

(Quelle: Verlag)

Mitte auf Augenhöhe: Straßen und Plätze des Berliner Stadtkerns gestern und heute / Benedikt Goebel, Lutz Mauersberger; herausgegeben vom Bürgerforum Berlin e.V. – Berlin: Lukas Verlag, 2020. – 144 Seiten: Illustrationen, Karten. 978-3-86732-334-5 – verfügbar in der Zentral- und Landesbibliothek Berlin, Abt. Senatsbibliothek, Signatur: Kws 130/287

Im Berliner Stadtkern, dem Ursprungsort der heutigen Metropole, erinnert nur noch wenig an dessen 800jährige Geschichte. Bis auf ein paar Denkmale existieren kaum Zeugnisse des historischen Gefüges… Die gegenwärtige Architektur und Stadtplanung ignoriert die Geschichte Berlins, indem sie die Stadt mit ortsunabhängigen Allerweltsgestaltungen überformt. Die Autoren plädieren hingegen dafür, Stadträume so zu gestalten, dass sie einen Bezug zur Geschichte Berlins aufweisen… Denn der historische Stadtgrundriss vermag mit seiner Abfolge von Straßen und Plätzen in menschlicher Dimension und mit einer Bebauung, die geschäftiges Leben an den Hauptstraßen und ruhiges Wohnen in den Seitenstraßen ermöglicht, den heutigen und zukünftigen Ansprüchen an das Zentrum einer Großstadt gerecht zu werden.“

(Quelle: Verlag, gekürzt)

Scroll to Top