Das kommunale Nagelstudio

Das kommunale Nagelstudio ist eine kenntnisreiche, durchaus auch süffisante Auseinandersetzung mit den vielfältigen Vorurteilen und Unterstellungen, denen die Praktiker der Kommunalwirtschaft im gesellschaftlichen Diskurs ausgesetzt sind. Kommunale Unternehmen haben sich seit der Liberalisierung erfolgreich im Wettbewerb behauptet, sie liefern in vielen Kommunen über ihren eigentlichen Unternehmenszweck hinaus Impulse für ein funktionierendes Gemeinwesen und sie treiben maßgeblich die Erneuerung der Versorgungswirtschaft voran. Dennoch müssen sie sich nach wie vor mit allerlei dummdreisten, oft auch böswilligen Kolportagen herumschlagen, die ihnen Ineffizienz, Kompetenzüberschreitung, Korruption, Vetternwirtschaft und weitere Unarten mehr andichten wollen.

„Das kommunale Nagelstudio“ analysiert davon jede einzelne auf ihren Wahrheitsgehalt und Realitätsbezug, entlarvt sie schlussendlich als billige und interessegeleitete Polemik. Das Buch wurde auch deshalb geschrieben, damit die Praktiker in den kommunalwirtschaftlichen Unternehmen den pauschalen Unterstellungen mit sachlicher Argumentation begegnen können.

Buchvorstellung des Verlages